Home

Steuerabschluss 2018

Budget der ordentlichen Steuern wird um rund CHF 376'000 übertroffen

 

Erfreulicherweise darf die Gemeinde Staufen auch im Jahr 2018 bei den ordentlichen Einkommens- und Vermögenssteuern einen grösseren Ertragsüberschuss von CHF 376'067 verbuchen. Anstelle der budgetierten Einnahmen von CHF 7'074'000 inklusive Nachträge werden Gesamteinnahmen von CHF 7'450'067 erzielt. Der Steuerfuss lag im Jahr 2018 bei 86%. Im Budgetprozess im Sommer 2017 hat der Gemeinderat mit rund 55 zusätzlichen Steuerpflichtigen gerechnet. Per Ende 2018 verzeichnet das Steuerregister nun ein Plus von 43 Pflichtigen respektive total 2'052 steuerpflichtigen Personen. Für das Jahr 2019 wird mit einem grossen Zuwachs von weiteren 400 Pflichtigen gerechnet.

Die Nachträge aus alten Steuerjahren haben gegenüber dem Vorjahr um rund CHF 200'000 abgenommen. Die Abteilungen Steuern und Finanzen sind bemüht, realistische provisorische Steuerrechnungen zu erstellen und Anpassungen gegen oben und unten vorzunehmen. Dies erleichtert auch den Steuerpflichtigen die Planung der eigenen Steuerzahlungen. Steuerpflichtige werden gebeten, wesentlich zu tiefe oder zu hohe provisorische Rechnungen vor deren Bezahlung mit dem Steueramt zu besprechen und allenfalls anpassen zu lassen.

Die Einkünfte aus Quellensteuern betragen CHF 84'195 (Budget CHF 100'000) und die Aktiensteuern schliessen erfreulich mit CHF 564'046 (Budget CHF 379'100) ab.

Die Nachsteuern und Bussen sind wiederum mit CHF 10'000 budgetiert worden. Das Kantonale Steueramt, Sektion Nachsteuern und Bussen, wurde durch den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten (AIA) mit Bearbeitungsaufträgen überschwemmt. Leider konnte für die Gemeinde Staufen lediglich ein Auftrag abgeschlossen übermittelt werden, welcher Einnahmen von CHF 571 generiert. Per Ende 2018 sind noch diverse Aufträge pendent – diese Steuereinnahmen werden sich 2019 in der Rechnung niederschlagen. Viele straffreie Selbstanzeigen konnten wiederum mittels Korrekturverfahren erledigt werden und erscheinen daher nicht in den Nachsteuern und Bussen, sondern in den ordentlichen Steuereinkünften.

Das Budget von CHF 150'000 bei den Grundstückgewinnsteuern wurde mit erzielten Einnahmen von CHF 126'620 nicht erreicht. Die Steuerkommission Staufen veranlagte 17 Grundstückgewinnsteuern (Vorjahr 11).

Die Gemeinde Staufen kann bei den Erbschafts- und Schenkungssteuern Einnahmen von CHF 28'389 (Budget CHF 10'000) verbuchen. Es handelt sich dabei um fünf Veranlagungen.

Über alle Steuern verzeichnet die Gemeinde Staufen im Jahr 2018 Einnahmen von CHF 8'244'119 gegenüber einem Budget von CHF 7'708'100. Dies entspricht Mehreinahmen von CHF 536'019 oder knapp 7%.

Gemeinderat und Gemeindesteueramt sind erfreut, dass wiederum ein sehr guter Veranlagungsstand erreicht werden konnte. Die Vorgaben des Kantons per Ende Dezember wurden um rund 9% übertroffen. Die Ausstände aus Vorperioden bewegen sich auf einem sehr tiefen Niveau (lediglich 6 Steuerveranlagungen der Jahre 2015 und älter sind noch nicht eröffnet). Die Steuerkommission erledigte an drei Sitzungen 17 Einsprachen (Vorjahr 13). Davon wurde ein Entscheid ans Spezialverwaltungsgericht weitergezogen. Im Weiteren veranlagte die Kommission im Jahr 2018 total 153 (Vorjahr 124) Kapitalzahlungen § 45 und 267 und null (Vorjahr 6) privilegierte Liquidationsgewinne.

83,2% (Vorjahr 83,9%) der Steuerpflichtigen haben ihre Steuererklärung mit der unentgeltlich zur Verfügung gestellten Software des kantonalen Steueramtes Aargau ausgefüllt. Dieser Wert stagniert zusehends. 22,0% (Vorjahr 19,9%) der Pflichtigen reichen ihre Steuerdaten elektronisch ein.

Allen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern, welche ihren Zahlungsverpflichtungen im Jahr 2018 wiederum fristgerecht nachgekommen sind, wird an dieser Stelle ein grosses Dankeschön ausgesprochen.

zurück - Druckversion